Impressum

DirektkontaktHilfeseiten


Analoge Photographie | Professional Art of Photography | Portrait | sensual Photography | Advertising | Exhibition | Interieur | Beauty&Fashion | Dokumentation | Reportage

Costa Brava: Die wilde Küste Spaniens
Schrift vergroeßern Schrift normal Schrift verkleinern
Aktuelles aus meinem Studio



Costa Brava: Die wilde Küste Spaniens



In den nächsten Wochen fahren sicherlich wieder viele Urlauber Richtung Spanien. Seit Jahrzehnten steht die Costa Brava als Urlaubsziel ganz weit oben. Vor allem Windsurfer verschlägt es im Sommer in die Bucht von Rosas. Und das nicht ohne Grund.

Bis Ende der 80er Jahre kam ein Urlaub an der Costa Brava einem Survivaltraining gleich. Hatte man die Fahrt durch Frankreich heil überstanden, schluckten die meisten Touristen beim Anblick der französisch-spanischen Grenze. Stark bewaffnete Zöllner, die auch kein Problem mit dem Auseinandernehmen eines Fahrzeuges hatten. Im Jahr 1978 erschütterte die bislang größte Katastrophe die Costa Brava bzw. Costa Dorada. Das Unglück von Tarragona können Sie bei Wikipedia auf dieser Seite nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Tanklastzugungl%C3%BCck_von_Los_Alfaques

Heute ist der Grenzübergang frei befahrbar, und Rastplätze laden ein zu einem fantastischen Blick auf die Pyrenäen. Sie werden auch feststellen, dass sich ab jetzt das Wetter verändert. Allerdings ist die Costa Brava kein Garant für grenzenloses Sommerwetter. Wenn es ganz mies läuft, kann es auch im Sommer 14 Tage am Stück regnen. Wer also im Zelt seinen Urlaub verbringen möchte, da dürfen vor allem zwei Dinge nicht fehlen: warme Kleidung und Decken und…ganz wichtig…Sturmheringe. Womit wir bei den Windsurfern wären. Vor allem die Bucht von Rosas ist bekannt und berüchtigt für seinen Starkwind. Und nehmen Sie den Begriff „Starkwind” sehr ernst. Schlägt der berüchtigte Bergwind „Tramontana” zu, werden auch schon mal Wohnwagen zur Seite gekippt. Sie erkennen eine gefährliche Lage daran, dass sich über den Pyrenäen eine Wolkenwand aufbaut. Gleichzeitig nimmt der Wind von Rosas kommend zu. Trotz des Windes wird es übelst schwül. Bauen die Windsurfer dann auf kleinste Segel um, kümmern Sie sich besser um Ihr Zelt. Wir mussten bei einem unserer Windsurftrips in den 80ern das Zelt mit vier Mann festhalten. Und das eine ganze Nacht lang.

Wenn es über Rosas so aussieht, dann wäre eine erhöhte Aufmerksamkeit eine gute Idee.

Costa Brava Spanien

Der Beginn von schlechtem Wetter an der Costa Brava / Bucht von Rosas

Bucht von Rosas / Costa Brava

Bekannt für seine Winde: die Bucht von Rosas

Strandleben

Die Strände sind sehr weitläufig, sauber und bieten genügend Platz. An einzelnen Strandabschnitten finden regelmäßig Aktionen für Kinder und Jugendliche statt. Strandbars sind selten. Dafür hat jedoch jeder Campingplatz seinen eigenen und gut sortierten Supermarkt.

Strand an der Costa Brava

Genug Platz für alle: Sandstrand Costa Brava

Kinder- u. Jugendbetreuung an der Costa Brava

Kinder und Jugendliche an der Costa Brava

Captain Sparrow an der Costa Brava

Spass und Unterhaltung für Gäste an der Costa Brava

Windsurfen an der Costa Brava

Irgendwo ist immer was los. Hier ein Windsurfwettbewerb

Windsurfen in der Bucht von Rosas

Costa Brava: Windsurfen für Jugendliche

Ausflüge

Das spanische Hinterland bietet unglaubliche Eindrücke in Architektur, Kultur und Lebensweise der Einheimischen. Vor allem über ein Thema werden Sie stolpern: Salvador Dali. Sie können zwar das Museum in Figueres besuchen, interessanter ist jedoch das Wohnhaus und Atelier in Port Lligat. Wobei die Fahrt dorthin schon ein Abenteuer für sich ist.

Cadaquez war einst das Aussteigerzentrum der Costa Brava. Schwer erreichbar und nicht den Touristenzentren angeschlossen. Wer sich hier niederließ, hatte entweder mit seinem Leben abgeschlossen, oder war Künstler. Das ist aber heute Schnee von gestern. Cadaquez ist im Kommerz angekommen, und hat dies nicht sonderlich gut verkraftet. Vorbei die Zeiten, wo die Maler am Strand standen, Musiker am Lagerfeuer Party machten, und halbdunkle Cafes zum kreislauffördernden Caffee einluden. Um den ursprünglichen Kern dieser Kleinststadt zu erspüren, müssen Sie sich abseits des Weges halten. Hier einige Impressionen:

Über den Dächern von Cadaquez

Cadaquez / Costa-Brava

Costa Brava / Cadaquez

Altstadt von Cadaquez

Blick auf Cadaquez

Costa Brava: Blick auf Cadaquez

Fahren Sie von Cadaquez aus weiter Richtung Norden, erreichen Sie in wenigen Minuten Port Lligat. Hier wohnte und malte Salvador Dali.

Port Lligat

Die Bucht von Salvador Dali: Port Lligat

Wenn es Ihre Zeit erlaubt, halten Sie sich weiter Richtung Norden. Hier liegt rechter Hand das „Cap de Creus”, erkennbar am unübersehbaren Leuchtturm. Je nach Wind donnern hier riesige Wellen gegen die Klippen.

Cap de Creus

Costa Brava: das Cap de Creus

Cap de Creus / Costa-Brava

Blick vom Leuchtturm Cap de Creus

Planen Sie unbedingt einen Ausflug in die Pyrenäen ein. Dies bietet sich vor allem bei zu starker Hitze an. Während am Strand über 30°C herrschen, können Sie in den Pyrenäen bei knapp 20°C atemberaubende Landschaften genießen. So wie hier am Stausee:

Stausee in den Pyrenäen

Panoramablick: Stausee Pyrenäen

Das Dach der Welt: Pyrenäen

Staumauer in den Pyrenäen

Oder erkunden Sie die idyllischen Bergdörfer. Da gibt es viel zu entdecken und zu fotografieren.

Bergdorf in den Pyrenäen

Entdeckungstour durch die Bergwelt der Costa Brava

Pyrenäen und Costa Brava

Bergdorf in den Pyrenäen

Land und Leute

Spanier sind keine begnadeten Autofahrer. Nicht ohne Grund darf auf zahlreichen Landstraßen nur 70 km/h gefahren werden. Von riskanten Überholmanövern angefangen, bis hin zum Speedfahren auf schmalsten Straßen, ist eigentlich alles dabei. Zahlreiche Unfälle und Autowracks an den Straßen dokumentieren dies eindrucksvoll.

Auch telefonieren Spanier sehr gerne. Und das vor allem im Auto. Grundsätzlich ist man jedoch sehr freundlich und hilfsbereit. Obwohl die Spanier das Rauchen hätten erfinden können, herrscht in allen Restaurants grundsätzlich Rauchverbot. Ebenso in öffentlichen Gebäuden.

Wenn Sie die spanische Küche probieren möchten, sollten Sie ins Landesinnere fahren. Bedenken Sie aber, dass in Spanien Fischgerichte besser zubereitet werden als Fleischspeisen.

Für Frühaufsteher ist ein morgendlicher Strandbesuch empfehlenswert. Je nach Wetterlage sehen Sie ein unvergessliches Schauspiel eines Sonnenaufganges. Für wenige Sekunden hüllt die über den Pyrenäen aufsteigende Sonne die Landschaft in fantastische Farben.

Costa Brava: Sonnenaufgang

Sonnenaufgang über dem Meer

Sonnenaufgang

Die geheimnisvollen Sonnenaufgänge der Costa Brava

Sonnenaufgang Pyrenäen

Jede Sekunde ein anderes Licht: Sonnenaufgang Costa Brava

Ich wünsche Ihnen einen erholsamen Urlaub an der Costa Brava: Die wilde Küste Spaniens

Kontaktdaten:
PHOTOGRAPHIE Dieter Gotzen
Jung-Stilling-Str. 78
42499 Hückeswagen
Telefon: (02192) 9358927
Telefax: (02192) 935223
Email: studio@foto-dg.de
Internet: http://www.foto-dg.de
Kontaktformular: Anfrage und Kontakt
QR-Code http://blog.foto-dg.de/costa-brava-die-wilde-kueste-spaniens/blog-foto-dg-de


DIE KOMMENTARFUNKTION WIRD AUTOMATISCH NACH 90 TAGE GESCHLOSSEN.

3 Responses to Costa Brava: Die wilde Küste Spaniens

  1. Gisela meint:

    Vielen Dank für den Bericht. Ich hatte bisher noch keine Gelegenheit an die Costa Brava zu fahren. Die Bilder geben mir einen sehr schönen Eindruck von der Küste. Ich möchte gerne mal dort hin fahren und so schöne Bilder wieder mit nach Hause bringen.

  2. Larissa Kern meint:

    Vielen Dank für die Infos per Mail. Unser Urlaub in Spanien war unbeschreiblich. Ihre Larissa Kern

  3. Lollo Rosso meint:

    Das mit dem Wind kann ich bestätigen. Unseren Wohnwagen hat es vor einigen Jahren zerlegt. Dafür schwärmt mein Sohn von den schönen Windsurfbedingungen, wie hier ebenfalls vermerkt wurde.

    Gruss aus Bayern